Crouch bedauert die Art und Weise, wie er sich der NFL näherte

Eric Crouch hat keinen Zweifel, dass er ein All-Pro-Empfänger in der National Football League hätte sein können. Aber er gab sich nie diese Gelegenheit.

Nach einer Rekordkarriere als Quarterback an der University of Nebraska, zu der auch die Heisman Trophy 2001 gehörte, wurde Crouch von den Rams in der dritten Runde (95. insgesamt) des NFL Draft 2002 eingezogen.

Überzeugt, dass Crouch, der 5 Fuß 115 und 195 Pfund stand, zu kurz war und nicht die Armkraft hatte, um Quarterback in der NFL zu spielen, entwarf Rams-Trainer Mike Martz den talentierten Triple-Option-Quarterback als Empfänger.

Aber das Crouch-Experiment kam nie auf den Weg.

Eine Oberschenkelverletzung und Schienbeinschienen beschränkten Crouchs Training außerhalb der Saison. Er betrat das Trainingslager zu weniger als 100 Prozent körperlich und nachdem er zwei Pässe für 30 Yards im Vorsaisonauftakt gegen Jeff Fishers Tennessee Titans gefangen hatte, erlitt Crouch eine Oberschenkelverletzung im späten Spiel, die während der Vorsaison anhielt.

Dann, nur zwei Tage bevor die Rams die Saison eröffnen sollten, gab ein frustrierter Crouch bekannt, dass er nicht mehr beabsichtige, Fußball zu spielen. Am Sept. 11, 2002, machte er es offiziell.

„Ich war 23, verlobt, verheiratet zu sein und zu versuchen, mich an eine neue Stadt, ein neues Team, ein neues Fußballniveau und eine neue Position anzupassen“, sagte Crouch, jetzt 34, letzte Woche telefonisch vom NFL-Bootcamp für Sportjournalismus und Kommunikation an der Bowling Green State University. „Und dann gab es die Verletzungen, die mich davon abhielten, auf dem Niveau zu spielen, an das ich gewöhnt war. Alles schien gegen mich gestapelt zu sein.“

Crouch fuhr fort: „Rückblickend hätte ich mein Rookie-Jahr als Lernerfahrung nutzen sollen. Ich war in einer idealen Situation für einen jungen Empfänger und arbeitete mit Mike Martz zusammen mit Leuten wie Isaac Bruce, Torry Holt und Ricky Proehl.

„Aber ich war nie leidenschaftlich daran interessiert, ein Empfänger zu sein.“

‚I misled‘ Mike Martz

Crouch machte sich einen Namen als Option Quarterback in Nebraska.

Nachdem er ein Spiel als Redshirt-Neuling begonnen hatte, übernahm er drei Spiele in der nächsten Saison und begann eine brillante Karriere mit 3.434 Yards und 59 Touchdowns am Boden und 4.481 Yards und 29 Touchdowns durch die Luft.

„Ich glaube, ich wurde zu früh geboren“, scherzte Crouch. „Mit all dem Gerede über die Leseoption in diesen Tagen wäre ich die perfekte Ergänzung für viele NFL-Teams.“

Aber das war 2002 nicht der Fall. Tatsächlich versuchte sogar Jim Steiner, Crouchs Agent, ihn davon zu überzeugen, dass der Wechsel zum Receiver sein Ticket für die NFL war.

„Ich erinnere mich, wie er mir sagte, ich solle meinen Fuß in die Tür bekommen (indem ich Receiver spiele) und sehen, wie die Dinge von dort aus liefen.“ Crouch sagte.

Also ging Crouch mit und sagte in seinen Pre-Draft-Meetings mit NFL-Teams die richtigen Dinge. Seinen Traum, Quarterback zu spielen, hat er nie aufgegeben.

„Es gibt keine andere Position im Sport wie diese“, sagte er. „Ich mag es, die Spiele anzurufen, ich mag es, wenn meine Teamkollegen mich im Gedränge anschauen, um herauszufinden, was wir als nächstes tun werden, und ich liebe den Druck, der damit einhergeht.

„Ich habe versucht, mich davon zu überzeugen, dass ich Receiver werden könnte, aber Quarterback zu spielen war schon immer meine Leidenschaft. Ich habe Mike Martz und den Rest der NFL in die Irre geführt, und das bereue ich.“

Vor ein paar Jahren, als Martz bei den 49ers war, Crouch versuchte, sich an seinen ehemaligen Trainer zu wenden, um sich zu entschuldigen.

„Ich habe eine Voicemail hinterlassen und nie wieder gehört“, sagte Crouch. „Ich weiß nicht einmal, ob die Nachricht bei ihm angekommen ist, und ich beschuldige ihn nicht, wenn er beschlossen hat, nicht zu antworten. Trainer Martz hat an mich geglaubt und ich habe ihn im Stich gelassen. Ich habe ihn und die Rams schlecht aussehen lassen und das war überhaupt nicht meine Absicht.“

Post-Dispatch-Football-Autor Jim Thomas hat kürzlich eine Liste der besten und schlechtesten 50 Draft-Picks in der Geschichte der Rams zusammengestellt. Crouch landete auf Platz 4 der schlechtesten Liste hinter Running Back Lawrence Phillips und Offensive Linemen Jason Smith und Jesse James.

Andere Top-50-Persönlichkeiten aus der Draft-Klasse der Rams 2002 waren Offensive Lineman Travis Scott an Nr. 6, Linebacker Robert Thomas an Nr. 14, Quarterback-Turned-Safety Steve Bellisari an Nr. 22 und Running Back Lamar Gordon an Nr. 28.

Crouch, der in der NFL nie eine Niederlage spielte, versuchte es 2004 als Quarterback und Sicherheit bei den Green Bay Packers und wurde 2005 von Kansas City unter Vertrag genommen. Er spielte in fünf Spielen als Defensive Back in der NFL Europe, bevor die Chiefs ihn freiließen.

Crouch verbrachte 2006 und 2007 bei den Toronto Argonauts in der Canadian Football League und sollte mit dem Team Texas in der All-American Football League spielen, als diese Liga vor ihrer Debütsaison 2007 zusammenbrach.

Noch 2011 verfolgte Crouch seinen Traum. Spielen drinnen mit den Omaha Nighthawks der United Football League, Er verletzte sich im vierten Quartal des Saisonauftakts am Knie und beschloss, es zu beenden.

„Als Profi konnte ich nie gesund bleiben“, sagte Crouch, der 11 Fußballoperationen hatte.

Das nächste Kapitel des Lebens

Crouch lebt in einem Vorort von Omaha mit Frau Nicole und einer Tochter, Lexie, 13, und einem Sohn, Carsen, 9. Er hilft bei der Leitung von Crouch Recreation, einem Unternehmen, das Spielgeräte verkauft, und arbeitet auf eine Karriere im Rundfunk hin.

Das führte ihn zum NFL Boot Camp in Ohio, wo er und 22 andere Teilnehmer vier Tage lang an ihrem Handwerk studierten und arbeiteten. Das Programm umfasste ein Baseballspiel von Toledo Mud Hens.

„Ich habe viel gelernt, von den Lehrern und von den anderen Jungs im Programm“, sagte Crouch. „Es ist eine Chance, an meinen Schreibfähigkeiten zu arbeiten und mir auch dabei zu helfen, Meinungen besser zu bilden. Ich habe letztes Jahr ungefähr 12 Spiele für Fox Sports gemacht und hoffe, das zu erweitern. Wie Fußball ist es ein sehr wettbewerbsfähiges Feld und deshalb bin ich der NFL dankbar für diese Chance zu lernen und hoffentlich zu verbessern. Ich würde gerne alles ausprobieren, von Studioarbeiten über Kommentare bis hin zu Play-by-Play.

“ Ich liebe Fußball, habe es immer getan und werde es immer tun, und ich freue mich auf die Chance, mit dem Spiel in Verbindung zu bleiben. Ich habe wirklich das Gefühl, dass meine Lebenserfahrung mir eine Perspektive gibt, die einzigartig ist, und hoffentlich kann ich das im Rundfunk zu meinem Vorteil nutzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.