Die faschistische Architektur in EUR Nachbarschaft

Wenn Sie Rom besuchen, müssen Sie unbedingt das Kolosseum, den Trevi-Brunnen und die Spanische Treppe sehen; Nehmen wir an, die Ewige Stadt zeichnet sich durch ihre einzigartige Kunst der Antike und Renaissance aus. Aber was würden Sie denken, wenn Sie herausfinden würden, dass Sie nur 15 Minuten mit der U-Bahn vom Kolosseum entfernt in eine scheinbar andere Dimension eintauchen könnten?

Dieses moderne Viertel namens EUR wurde ab Anfang des 20.Jahrhunderts von Benito Mussolini in der Zeit des Faschismus in Italien geplant. Mussolini wollte ein völlig neues italienisches Imperium schaffen, das auf der Moderne basiert, mit einer neuen Idee der modernen Kunst, die auf dem Faschismus basiert.

Das EUR-Viertel selbst wurde zu einer Weltausstellung entwickelt, auf der Mussolini „zeigen“ konnte, was er für den Ruhm des Faschismus und seine Vorstellung von Gesellschaft hielt; tatsächlich ist der Name des Gebiets eine Abkürzung für Universalausstellung von Rom (Esposizione Universale di Roma). Die Expo fand wegen des Zweiten Weltkriegs eigentlich nie statt, aber im Laufe der Jahre wurden die Gebäude, Plätze und breiten Alleen sowieso fertiggestellt.

Könnte Sie interessieren ➡️ Rom Private Tour / City Highlights

Das repräsentativste Denkmal dieser modernen Gegend ist das „Quadratische Kolosseum“! Offensichtlich wurde es nach dem alten Kolosseum benannt, da es mehrere nicht verglaste Bögen freilegte, aber es heißt tatsächlich „Palazzo della Civiltà Italiana“ (auf Italienisch bedeutet „Der Palast der italienischen Höflichkeit“). Die interessante Tatsache über die Struktur dieses Denkmals ist, dass die Leute glaubten, dass Benito Mussolini die Anzahl der Bögen auf jeder Ebene sorgfältig auswählt. Eigentlich; Das riesige Gebäude aus Travertinmarmor hat 6 Ebenen und jede Ebene hat 9 Bogenreihen, vorausgesetzt, es steht für „Benito Mussolini“ mit 6 Buchstaben in seinem Namen und 9 Buchstaben in seinem Nachnamen.

Ein weiteres äußerst berühmtes Gebäude, das die modernste Zeit der antiken Stadt darstellt, wäre sicherlich die Basilika St. Peter und Paul. Eine wunderschöne Basilika, die in den späten 30er Jahren erbaut wurde, aber erst nach fast 20 Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich war, wurde den Gönnern Roms (Peter und Paul) im neuen modernen Viertel EUR gewidmet. Es kann definitiv durch mehr Ansichten gesehen werden, da es 72 Meter hoch ist und eine erstaunliche Kuppel mit einem Durchmesser von 31 Metern hat. Die einzigartigste Besonderheit dieser Basilika ist, dass sie sich durch massive Statuen auszeichnet, eine auf jeder Seite des Gebäudes, die die beiden Heiligen darstellen: Peter und Paul.

Nachdem Sie die Gelegenheit haben, diese sehenswerten Gebäude in Rom zu besuchen, nehmen Sie sich Zeit, um die nicht so belebten Gassen zu genießen, gönnen Sie sich ein Eis und schlendern Sie durch einen der beliebtesten künstlichen Seen Roms. Der EUR-See ist von einem schönen ruhigen Park umgeben, der Ihnen die zusätzliche entspannende Zeit bietet, die jeder nach dem Besuch der Wunder der Ewigen Stadt braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.