Earl Van Dorn

Werbung

Earl Van Dorn

wurde am 17.September 1820 in der Nähe von Port Gibson, Mississippi, geboren. Er war das fünfte von neun Kindern und der älteste von drei Söhnen von Peter Aaron Van Dorn und Sophia Donelson Caffery. Van Dorns Vater war ein in Princeton ausgebildeter Anwalt und Kreisrichter in Mississippi. Seine Mutter war eine Nichte von Präsident Andrew Jackson.

Kadett der US-Militärakademie

1838 sicherte sich Jackson einen Termin für Van Dorn an der United States Military Academy. Unter Van Dorns Klassenkameraden waren zukünftige Bürgerkrieg Koryphäen William S. Rosecrans, Abner Doubleday, Richard H. Anderson, Lafayette McLaws und James Longstreet. Van Dorn war Berichten zufolge ein armer Student, geschickt in Reitkunst und Militärwissenschaft. Er schloss sein Studium 1842 ab und belegte in seiner Klasse von 56 Kadetten den 52.

Offizier der US-Armee

Nach seinem Abschluss in West Point wurde Van Dorn von der Armee als zweiter Leutnant in der 7. US-Infanterie eingestellt. In den nächsten zwei Jahren diente er auf verschiedenen Militärposten in Alabama, Florida und Louisiana. Am 30.November 1844 beförderten Armeebeamte Van Dorn zum zweiten Leutnant.

Heirat

Am 23.Dezember 1843 heiratete Van Dorn Caroline Godbold, Tochter eines prominenten Plantagenbesitzers aus Alabama. Ihre Ehe brachte einen Sohn, Earl Jr., und eine Tochter, Olivia.

Mexikanisch-amerikanischer Krieg

1845 verlegte die Armee Van Dorn nach Fort Brown in Texas, weil es Probleme mit Mexiko gab. Als der mexikanisch-Amerikanische Krieg (1846-1848) begann, diente Van Dorn mit Zachary Taylors Armee in der Schlacht von Monterrey (21.-23.September 1846). 1847 übertrugen ihn Beamte zu Winfield Scotts Invasionstruppe, und er nahm an der Belagerung von Veracruz (9.-29. März 1847), der Schlacht von Cerro Gordo (17.-18. April 1847), der Schlacht von Contreras (19.-20. August 1847), der Schlacht von Churubusco (20. August 1847) und der Schlacht von Chapultepec (13. September 1847) teil. Während seines Dienstes in Mexiko beförderten Armeebeamte Van Dorn am 3. März 1847 zum Oberleutnant, brevetteten ihn am 18. April 1847 zum Kapitän (für galantes und verdienstvolles Verhalten in der Schlacht von Cerro Gordo) und brevetteten ihn zum Major am 20. August 1847 (für galantes und verdienstvolles Verhalten in den Schlachten von Contreras und Churubusco).

Verwundet an der Grenze

Nach dem Mexikanisch-Amerikanischen Krieg diente Van Dorn wieder auf verschiedenen Posten im Süden. Am 3. März 1855 beförderte ihn die Armee zum Hauptmann der 2. US-Kavallerie. Später in diesem Jahr zog sein Regiment nach Westen, um gegen die amerikanischen Ureinwohner zu kämpfen. Van Dorn wurde am 1. Oktober 1858 bei einem Einsatz gegen die Comanche in der Nähe des Dorfes Wichita im Kansas-Territorium durch zwei Pfeile schwer verletzt. Nachdem er sich im Camp Radziminski im heutigen Oklahoma erholt hatte, kehrte er 1859 zum Kampf gegen die Comanche zurück.

Bürgerkrieg

Konföderierter Offizier

Als sich die Sezessionskrise verschärfte, war Van Dorn ein ausgesprochener Verteidiger der Rechte der Staaten. Kurz nachdem sich Mississippi am 9. Januar 1861 von der Union getrennt hatte, trat Van Dorn von seiner Armeekommission zurück, um eine Ernennung zum Brigadegeneral der Mississippi State Troops unter dem Kommando von Jefferson Davis anzunehmen. Als die Wähler Davis zum Präsidenten der Konföderation wählten, avancierte Van Dorn zum Generalmajor der Mississippi Home Guard. Kurz darauf nahm Van Dorn eine Ernennung zum Oberst in der Konföderierten Armee an. Beamte schickten Van Dorn nach Texas, wo er Soldaten für die südliche Sache rekrutierte und die Übergabe von Unionseigentum an die Konföderation überwachte.

Aufstieg in den Rang

Im Juni 1861 beförderten Van Dorn konföderierte Beamte Van Dorn zum Brigadegeneral und übergaben ihm das Kommando über Fort Jackson und Fort St. Philip in der Nähe von New Orleans. Drei Monate später, am 19. September, beförderte die konföderierte Regierung Van Dorn zum Generalmajor und verlegte ihn nach Virginia, wo er die 1. Division der Konföderierten Armee des Potomac befehligte. Am 10. Januar 1862 beauftragte der konföderierte Präsident Jefferson Davis Van Dorn mit dem neu geschaffenen Trans-Mississippi-Distrikt der Abteilung Nr. 2, die Teile von Louisiana, Missouri, das Indianerterritorium und ganz Arkansas umfasste.

Schlacht von Pea Ridge

Als Van Dorn am 29.Januar das Kommando über seinen neuen Posten übernahm, hatten die Unionstruppen die Kontrolle über Missouri übernommen und gingen nach Süden. Im Februar, Brigadegeneral Samuel R.. Curtis führte die Unionsarmee des Südwestens in den Norden von Arkansas, aber er musste bald seine Invasion stoppen, weil seine Versorgungsleitungen keinen weiteren Vormarsch unterstützen konnten. Da er sich nicht zurückziehen wollte, gründete er eine Basis am Little Sugar Creek, südlich einer Herberge namens Elkhorn Tavern, und begann mit der Nahrungssuche.

In der Zwischenzeit entwickelte Van Dorn ehrgeizige Pläne, Missouri zu erobern, St. Louis zu erobern und die Operationen der Union in Kentucky zu bedrohen. Seine erste Aufgabe war es, Curtis aus Arkansas zu vertreiben. Am 4. März 1862 startete Van Dorn mit etwa 16.000 Soldaten nach Norden. Sein Plan war es, so schnell wie möglich nach Norden vorzudringen und Curtis ‚verstreute Armee zu überraschen, bevor sie sich konzentrieren konnte. Nach drei Tagen Zwangsmarsch durch raues Winterwetter näherten sich die Konföderierten Curtis ‚Position. Die Rebellensoldaten waren kalt, hungrig und erschöpft, aber Van Dorn drängte auf den Angriff.

Als Curtis von Van Dorns Vormarsch erfuhr, konzentrierte er die 10.500 Soldaten unter seinem Kommando und errichtete eine starke Verteidigungsposition auf dem Pea Ridge, der nördlich von Sugar Creek in Ost-West-Richtung verläuft. Als Van Dorn sah, dass ein Frontalangriff sinnlos wäre, marschierte er am Abend des 6. März mit seiner gesamten Armee um Pea Ridge hinter Curtis. Dann teilte er seine Kraft in zwei Säulen auf. Van Dorn befahl einer Kolonne unter dem Kommando von Brigadegeneral Ben McCulloch, das westliche Ende des Kamms zu umkreisen. In der Zwischenzeit führte Van Dorn die andere Kolonne um das East End, um die Föderalen dazwischen zu fangen. Van Dorns Plan sah vor, die Yankees von Pea Ridge zu zwingen und sie zu besiegen, als sie sich in Richtung Sugar Creek zurückzogen.

Der Angriff am 7. März hatte für die Rebellen einen schlechten Start. Verzögerungen verlangsamten beide konföderierten Kolonnen und im Morgengrauen, Union Scouts hatten beide Bedrohungen entdeckt. Curtis nutzte die Zeit, um seine Armee umzudrehen, um sich den Angreifern der Rebellen zu stellen. Bundeskräfte töteten McCulloch kurz nach Beginn der Aktion. Brigadegeneral James McIntosh übernahm das Kommando über die Kolonne, aber feindliche Soldaten erschossen kurze Zeit später. Der Tod der beiden Generäle erschütterte die Kommandostruktur der Konföderierten, und die verbleibenden hochrangigen Offiziere konnten im resultierenden Chaos keinen effektiven Angriff organisieren.

Van Dorns Kolonne erging es viel besser und drängte die Unionstruppen den ganzen Tag zurück. Trotzdem brachen die Föderalen nicht, und bei Einbruch der Dunkelheit ging den Rebellen die Munition aus. Während der Nacht verlagerte Curtis den Großteil seiner Armee, um sich mit Van Dorns Kolonne zu befassen. Am nächsten Tag (8. März) setzte Curtis seine überlegene Artillerie ein, um die Konföderierten vom Feld zu vertreiben. Gegen Mittag hatten die Federals die Schlacht gewonnen und zwangen Van Dorn, sich tiefer in Arkansas zurückzuziehen.

Abteilungs- und Bezirkskommandant

Nach der Niederlage der Konföderierten in der Schlacht von Pea Ridge verlegte Van Dorn die Überreste seiner zerfetzten Armee des Westens über den Mississippi, um die konföderierten Streitkräfte zu unterstützen und den Vormarsch von General Ulysses S. Grant auf Vicksburg zu stoppen. Nach der Teilnahme an General P. G. T. Beauregards Evakuierung von Corinth, Mississippi im Mai ernannten konföderierte Beamte Van Dorn am 20.Juni 1862 zum Kommandeur des Departements Southern Mississippi und East Louisiana. Am 2. Juli ernannten sie ihn zum Kommandeur des Distrikts Mississippi, Abteilung 2, wo er die Verteidigung um Vicksburg verbesserte. Im August befahl Van Dorn eine unglückselige Expedition, um Baton Rouge zurückzuerobern, und verlor während der Begegnung das eiserne Arkansas der Konföderierten.

Army of West Tennessee Commander

Nach dem Rückschlag in Baton Rouge, am 11.September 1862, befahl der konföderierte Präsident Jefferson Davis Van Dorn, Truppen von Vicksburg nach Osten zu marschieren und sich der Armee des Westens anzuschließen, die dann von General Sterling Price kommandiert wurde. Davis wies Van Dorn an, das Kommando über die in Army of West Tennessee umbenannte Combined Force zu übernehmen. Die beiden Kräfte vereinigten sich am 28.September 1862 in Ripley, Mississippi, und Van Dorn schmiedete einen Plan zur Rückeroberung von Corinth, Mississippi, den die Konföderierten im Mai evakuiert hatten.

Zweite Schlacht von Korinth

Als Van Dorn seine Armee in Richtung Korinth bewegte, telegraphierte Unionsgeneral Ulysses S. Grant General William S. Rosecrans, der für die Streitkräfte in der Stadt verantwortlich war, um sich auf einen Angriff vorzubereiten. Am Morgen des 3. Oktober schickte Rosecrans drei Divisionen zu alten konföderierten Gewehrgruben nordwestlich der Stadt, um sich auf den erwarteten Angriff vorzubereiten.

Am frühen Morgen des 3. Oktober rückte Van Dorn mit seiner Armee an und griff die äußeren Bundesbefestigungen an. Trotz der Vorbereitungen von Rosecrans war der Angriff der Rebellen erfolgreich. Sie schoben die Yankees stetig nach hinten und öffneten eine Lücke in der Unionslinie, Ihre Gegner zurück zu ihrer inneren Verteidigungslinie treiben. Als die Nacht hereinbrach, brach Van Dorn den Angriff ab, zuversichtlich, dass er den Job am Morgen beenden könnte.

Über Nacht gruppierte Rosecrans seine Soldaten neu. Als die Kämpfe am zweiten Tag begannen, fegte die Artillerie der Union über das Feld und verursachte den Rebellen schwere Verluste. Dennoch rückten die Konföderierten weiter vor und eroberten zwei Bundesbatterien. Einige Rebellen drangen in Korinth ein, aber Unionssoldaten vertrieben sie schnell zurück. Am Nachmittag, nach erheblichen Verlusten, Der Angriff der Konföderierten spielte sich ab. Die Soldaten von Rosecrans begannen, die Rebellen zurückzudrängen und die Konföderierten vom Feld zu vertreiben. Rosecrans entschied sich, die sich zurückziehenden Rebellen erst am nächsten Tag zu verfolgen, so dass Van Dorns geschlagene Armee entkommen konnte.

Vom Kommando entbunden

Nach der Zweiten Schlacht von Korinth untersuchte ein Untersuchungsgericht Van Dorns Leistung. Die Richter sprachen ihn von allen Anklagepunkten frei, aber die Beamten entlasteten ihn von seinem Bezirkskommando. Im Oktober 1862 beauftragte Präsident Davis Generalleutnant John C. Pemberton mit der Armee von Mississippi und dem Department of Mississippi und East Louisiana. Pemberton reorganisierte seine Armee und legte Van Dorn verantwortlich für seine Kavallerie Kräfte.

Überfall auf Holly Springs

Am 20.Dezember 1862 erzielte Van Dorn seinen größten militärischen Erfolg und führte einen Überfall auf das Versorgungsdepot von Ulysses S. Grant in Holly Springs, Mississippi. Van Dorns Soldaten überraschten die Bundeswehrsoldaten bei einem Angriff am frühen Morgen, bei dem 1.500 Gefangene genommen und Unionsvorräte im Wert von über 1,5 Millionen US-Dollar zerstört wurden. Im Januar 1863, nach dem überwältigenden Erfolg in Holly Springs, beförderten konföderierte Beamte Van Dorn zum Korpskommandeur der Kavallerie im Departement Mississippi und Ost-Louisiana.

Armee von Tennessee

Am 25. Februar 1863 schickten Rebellenbeamte Van Dorn und seine Kavallerie nach Middle Tennessee. Er schloss sich General Braxton Braggs Armee von Tennessee an, und Bragg beauftragte ihn, den linken Flügel der Armee zu schützen. Am 5. März besiegten Van Dorns 300 Soldaten fast 2.000 Unionssoldaten, die von Oberst John Colburn in der Schlacht von Thompsons Station in Williamson County, Tennessee, befehligt wurden. Zwei Wochen später, am 16.März, ernannte Bragg Van Dorn zum Kommandeur des Kavalleriekorps der Armee von Tennessee.

>

Während seiner Armeekarriere entwickelte Van Dorn einen Ruf als Frauenheld. Angeblich gehörte zu Van Dorns vielen Eroberungen Martha Goodbread, mit der er während seiner Jahre in Texas drei Kinder zeugte. Am 7. Mai 1863 holten Van Dorns Liebeleien ihn ein. Dr. James Bodie Peters glaubte, dass Van Dorn mit seiner Frau weitermachte. Der geschädigte Ehemann besuchte Van Dorn in seinem Hauptquartier in Spring Hill, Tennessee. Als der General an seinem Schreibtisch saß und schrieb, schoss Peters ihm in den Hinterkopf. Einige Berichte besagen, dass Van Dorn sofort gestorben ist; andere behaupten, dass er mehrere Stunden verweilte, bevor er vorbeiging. Was auch immer die Details waren, Van Dorn starb an diesem Tag in den Händen eines eifersüchtigen Mannes und nicht auf dem Schlachtfeld, wo er Ruhm und Ehre suchte.

Van Dorns Leiche wurde vorübergehend auf dem Grundstück der Familie seiner Frau in Mount Vernon, Alabama, begraben, da seine Heimatstadt Port Gibson, Mississippi, in Bundeshand war. Im November 1899 ließ Van Dorns Schwester Emily Miller den Leichnam ihres Bruders ausgraben und auf dem Wintergreen Cemetery in Port Gibson neu bestatten, wo er jetzt ruht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.