Eusthenopteron

  • Osteolepiforms |
  • Callistiopterus

Seit 1879 wurden nicht weniger als 3.000 Exemplare von Eusthenopteron foordi aus den Sedimentgesteinen der Miguasha-Klippen ausgegraben, was diese Art zu einer der am häufigsten vorkommenden Arten macht gemeinsam in der Formation.Rekonstruktion von Eusthenopteron foordiVergrößerungs(28 kb) Die schiere Fülle und die hervorragende Erhaltung so vieler Exemplare dieses alten Fisches haben zahlreiche Studien ermöglicht, die zu einem Bekanntheitsgrad und Ruhm geführt haben, der normalerweise nur für lebende Arten zu sehen ist.
Eusthenopteron foordiVergrößerungs(44 kb)Eusthenopteron ist auf der ganzen Welt bekannt und wird manchmal als “der Fisch mit den Beinen” bezeichnet, was widerspiegelt, wie ähnlich seine Flossenknochen denen der Tetrapoden sind. Andere Merkmale, die es eng mit Tetrapoden verbinden, sind die Labyrinthodontenzähne (Zähne mit gefalteten Dentinblättern), die für primitive Tetrapoden charakteristisch sind, und das Vorhandensein einer Choana im Gaumen, die es Tetrapoden ermöglichte, Luft zu atmen. Hat die Choana in Eusthenopteron die gleiche Fähigkeit verliehen? Unmöglich mit Sicherheit zu wissen, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass das Tier Lungen hatte, ebenso wie andere Gruppen wie die Dipnoi.
Labyrinthodontischer ZahnVergrößerungs(84 kb)Die medianen Flossen von Eusthenopteron sind leicht an ihrer spitzen segelartigen Form zu erkennen und liegen weit hinten am Körper, was typisch für osteolepiforme Fische ist. Diese Flossen ermöglichten es dem Fisch, schnell zu beschleunigen und so seine Beute zu überraschen.
Der Kopf von Eusthenopteron zeigt ein komplexes Muster von Hautknochen. Kleine Zähne zieren die Ränder des Ober- und Unterkiefers, während ausgeprägte Reißzähne etwas weiter hinten im Mund wuchsen. Es war offensichtlich ein Raubtier, eine Tatsache, die auch direkt durch die Anwesenheit von ganzen Fischen, manchmal sogar Kollegen seiner eigenen Art, noch im Bauch einiger Exemplare demonstriert wird.
Knochen der Brustflosse von EusthenopteronVergrößerungs(24 kb)Die stromlinienförmigen Profile dieses Fisches können mehr als einen Meter lang werden, aber es gibt Exemplare in allen Größen, einige nur 2,7 cm lang, was eine umfassende Untersuchung seines Wachstums ermöglicht hat. Studien haben gezeigt, dass es während seines Lebens mindestens zwei Arten von “Wachstumsschüben” durchgemacht hat, bei denen die Verknöcherung verschiedener Teile seines Skeletts beschleunigt wurde.
Eusthenopteron foordi, der den Spitznamen “Prinz von Miguasha” trägt, ist seit mehr als einem Jahrhundert der Botschafter der Stätte in der Welt.

Der Prinz von Miguasha

Bildbeschreibung
Japanische Produktion eines 3D-Animationsfilms, der einen Eusthenopteron zeigt, der unter Wasser schwimmt, sich von Fischen ernährt und dann seinen Kopf über das Wasser hebt.

Hinweis: Für die beste Anzeige dieser Website benötigen Sie diese Plugins:
QuicktimelogoDownload QuickTime

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.