Facettierte Navigation: SEO-Probleme und Best Practices

Wenn Sie E-Commerce-SEO für eine große Unternehmenswebsite verwalten, arbeiten Sie wahrscheinlich mit einer Art facettiertem Suchsystem. Diese raffinierten Sortier– und Filterfunktionen sind aus Benutzersicht ein großer Vorteil – aber sie sind in der SEO-Welt berüchtigt dafür, einen Sumpf von Problemen zu schaffen. Ein facettiertes Navigationssystem, das seinen eigenen Geräten überlassen bleibt, erzeugt potenziell Millionen von Seiten doppelten Inhalts, wie ein magischer Fotokopierer, der sich nicht ausschalten lässt. So halten Sie die facettierte Navigation Ihrer Website in Schach, ohne auf ihre Vorteile zu verzichten.

WAS IST FACETTIERTE SUCHE?

Beginnen wir mit einer einfachen facettierten Suchdefinition:

Die facettierte Suche, die allgemein als facettierte Navigation bezeichnet wird, ist ein Seitennavigationssystem, das für E-Commerce-Websites, Listing-Sites und andere Websites verwendet wird, die sich mit einer großen Liste von Ergebnissen befassen. Facettierung vereinfacht die Website-Suche, indem sie den Käufern eine intelligente, logische Suchoberfläche bietet.

Facetten vs Filter

Was ist der Unterschied zwischen Facetten und Filtern? Menschen verwechseln oft Facetten und Filter, da beide Suchenden dabei helfen, eine große Liste von Elementen einzugrenzen. Aber hier ist der Unterschied:

Filter werden global angewendet, und die Filteroptionen bleiben unabhängig von der vorherigen Auswahl gleich.

Facettierte Navigation ist anders. Jede Auswahl gibt eine Unterkategorie neuer Auswahlmöglichkeiten (Facetten) zurück, die sich abhängig von der vorherigen Auswahl ändern können. Noch wichtiger ist, dass Facetten nicht global angewendet werden. Wenn Sie also nach „roten Hemden“ suchen, können Sie einen Filter für „Herrenbekleidung“ oder eine Facette „Langarm“ anwenden.

Wenn es für den E-Commerce verwendet wird, bietet die facettierte Navigation dem Benutzer viele Filteroptionen, um verschiedene Produktattribute zu sortieren und den Einkauf auf den genauen Produkttyp zu reduzieren, den er benötigt. Dies ist besonders hilfreich für Websites mit großen Produktkatalogen, Bekleidungsgeschäften und allen Fällen, in denen Suchende nach Produktattributen sortieren können, die keine eigene Kategorie rechtfertigen.

Zum Beispiel könnte ein Benutzer, der Schuhe kauft, nach vielen möglichen Kombinationen filtern, einschließlich Farbe, Material, Größe, Stil und Preisspanne. Wenn sie also nach grünen Ledersandalen in Größe 7 für unter 200 US-Dollar suchen, gelangen sie mit der facettierten Navigation zu einer Produktliste, die diesen Kriterien entspricht. „Grüne Sandalen“ oder „Größe 7“ Sandalen haben keine eigene Kategorie oder Unterkategorie Seite, geschweige denn „Größe 7 grüne Sandalen.“

Facettierte Navigation ist also eine elegante Möglichkeit, komplexe Benutzereinstellungen anzusprechen. Es ist weitaus eleganter, als beispielsweise eine nahezu unendliche Anzahl von Zielseiten zu erstellen und dem Benutzer die Möglichkeit zu geben, durch sie zu navigieren.

340,000+ inkrementeller monatlicher TrafficTerakeet erhöhte den monatlichen organischen Traffic um mehr als 340,000 für eine disruptive E-Commerce-Marke für D2C-Heimtextilien.Sehen Sie, wie

Beispiele für facettierte Navigation

Beispiele für facettierte Suche finden Sie auf fast jeder großen E-Commerce-Website (denken Sie an Amazon). Schauen wir uns die Benutzeroberfläche von Target an. Wenn Sie Herren-T-Shirts kaufen und auf der Startseite von Target landen, können Sie den folgenden Pfad einschlagen, ohne das Hauptnavigationssystem zu verlassen:

Zuhause > Männer > Herrenbekleidung > Hemden > T-Shirts > Basic Tees.

Die primäre Navigationsreise endet dort, anstatt den Benutzer mit Entscheidungen zu überwältigen oder ihn zu zwingen, das Feld weiter einzugrenzen, bevor er bereit ist.

Auf der Seite Basic Tees hilft ein sauberes facettiertes Navigationsdesign dem Benutzer, die Liste der Basic Tees nach den folgenden Eigenschaften zu filtern:

Das sind neun zusätzliche Attribute – zehn davon sind vergriffene Produkte. All die verschiedenen Kombinationen dieser Attribute führen zu Tausenden und Abertausenden von verschiedenen Versionen dieser einzelnen Seite.

Um es anders auszudrücken, wenn Sie nach Ihrer Liste der bevorzugten Attribute filtern und hierher gelangen:

… Das ist eines von Tausenden möglichen Ergebnissen. Alle innerhalb einer einzigen Unterkategorie einer Unterkategorie.

WAS DENKT GOOGLE?

Diese erstaunliche Zahl ist der Grund, warum facettierte Navigation die benutzerfreundlichste Option für Kunden ist. Es ist auch das praktischste für E-Commerce-Teams. Es macht einfach keinen Sinn, Seite für Seite zu erstellen und den Benutzer durch Klick für Klick auf eine mühsame Reise zu zwingen, ohne dass ein Ende in Sicht ist.

Und hier stoßen wir auf eine Anomalie in der SEO-Welt, eine der seltenen Fälle von guter Benutzererfahrung, die möglicherweise mit guter SEO in Konflikt steht. Google fällt immer noch auf die Seite der Benutzererfahrung und der facettierten Navigation. Die möglichen Probleme, die durch die facettierte Navigation verursacht werden, sind jedoch so groß, dass Google eine detaillierte Warnung zu ihnen herausgegeben hat.

HÄUFIGE SEO-PROBLEME bei DER FACETTIERTEN NAVIGATION

Als wir die facettierte Navigation auf der grundlegenden Zielseite verwendeten und auf einer endgültigen Liste gefilterter Ergebnisse landeten, sah unsere End-URL folgendermaßen aus:

Facettierte Navigationssysteme erstellen für jede gefilterte Suche eine neue URL. Sie generieren entweder dynamisch die URL und erstellen so etwas wie die in unserem Beispiel verwendete. Oder sie hängen Parameter an, die angeben, wie sich die Kategorie-URL verhält (dazu später mehr). Das heißt, selbst wenn Sie nicht für jede mögliche Permutation von Attributen neue Zielseiten erstellen, erstellt Ihre facettierte Navigation diese so, wie sie geschehen.

Wenn Sie diese Option nicht aktivieren, kann die facettierte Suche dazu führen, dass Ihre Website mit doppelten Inhalten Amok läuft. Es kann Seiten mit hoher Priorität des Crawling-Budgets und der Link-Gerechtigkeit berauben. Dies ist einfacher zu konzipieren, wenn Sie „Crawlen“ eher als Ressource als als Aktion betrachten können.

Die größten SEO-Fehler bei der facettierten Navigation passieren, wenn Sie dynamisch generierte eindeutige URLs nicht antizipieren und beheben. Im Großen und Ganzen können sie in zwei Hauptprobleme unterteilt werden:

Wie Ihre URLs aussehen und sich verhalten

In URLs ist eine Sprache codiert, die Crawlern mehr darüber mitteilt, wo sich die Seite in Ihrer Website-Architektur befindet. Es sagt auch Spinnen wie Googlebot, wie man interpretiert, was mit der Seite passiert. URLs, die die falschen Dateipfade festlegen oder nicht mit den richtigen Parametern codiert sind, können die Suchmaschinen verwirren. Als Ergebnis könnten Sie Crawl-Budget verschwenden. Oder schlimmer noch, die doppelte Seite kann indiziert werden. Wir werden uns mehr damit befassen, wenn wir uns die Best Practices für URLs ansehen.

Wie gehen Sie mit doppelten Inhalten um

Wie stellen Sie sicher, dass Suchmaschinen sie nicht crawlen und indizieren, wenn die facettierte Navigation doppelte Seiten erstellt? Wie können Sie sicherstellen, dass der Prozess bei der Erstellung jedes Duplikats automatisch abläuft?

Glücklicherweise gibt es mehrere zuverlässige Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Ihr facettiertes Navigationssystem Probleme mit SEO verursacht.

Skalierbare E-Commerce-SEOLERNEN Sie, was es braucht, um bessere E-Commerce-Ergebnisse in großem Maßstab zu erzielen.Lassen Sie uns reden

FACETTIERTE NAVIGATION BEST PRACTICES FÜR SEO

Diese Korrekturen sind so zuverlässig, in der Tat, dass, wenn Sie eine Out-of-the-box facettierte Suche Integration oder E-Commerce-Plattform verwenden, sind die Best Practices wahrscheinlich in das System integriert.

Aber was ist, wenn Sie eine benutzerdefinierte Entwicklung bereitstellen, um Ihr aktuelles System anzupassen oder ein neues von Grund auf neu zu erstellen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie facettierte Navigation am besten durchführen können, um das gefürchtete Monster mit doppelten Inhalten zu vermeiden.

Lesen Sie mehr: Ist Thin Content verletzt Ihre SEO?

Crawlen Sie

Wenn Sie doppelte Inhalte erstellen, crawlen Suchmaschinen diese manchmal, identifizieren sie als doppelte Inhalte und weigern sich, sie zu indizieren. Das schafft Aufblasen über Ihre Website und zieht kriechen, ohne Ihre organische Präsenz in irgendeiner Weise zu helfen, letztlich die Autorität für die Seiten zu verringern, die gecrawlt werden sollen. Der erste Schritt zur Behebung dieses Problems auf E-Commerce-Websites besteht darin, es überhaupt zu finden.

Ein verräterisches Zeichen dafür, dass Sie möglicherweise Probleme mit doppelten Inhalten haben, ist ein wackeliges Indexierungsverhältnis in der Google Search Console. Wenn die Anzahl der indizierten Seiten die Anzahl der für Ihre Website gecrawlten / eingereichten Seiten erheblich überwiegt, liegt irgendwo ein Problem vor, und doppelte Inhalte sind wahrscheinlich der Schuldige. Wenn dies der Fall ist, sollte die facettierte Suche einer Ihrer ersten Verdächtigen sein.

Erfahren Sie, wie Sie eine SEO-freundliche Content-Strategie erstellen!

Die einzige Möglichkeit, den vollen Umfang des Problems zu verstehen, besteht jedoch darin, einen Site-Crawl mit Screaming Frog, DeepCrawl oder Ihrem bevorzugten Crawling-Tool durchzuführen. Ein vollständiger Crawl gibt eine Liste aller URLs auf Ihrer Website zurück und identifiziert Duplikate. Es werden auch kanonische Fehler gefunden und Sie können URL-Parameter festlegen, mit denen Sie Ihre facettierten Suchkategorieseiten gezielt auf Null setzen können.

Überprüfen Sie, ob die Seiten indizierbar sind

Wir haben gerade darauf hingewiesen, warum es ein Problem ist, wenn Google Ihre Inhalte crawlt, aber nicht indiziert. Es ist ein ganz anderes Problem, wenn Google die doppelten Seiten crawlt und dann indiziert. Dies führt zu einer schlechten Sucherfahrung für den Benutzer und wirkt sich letztendlich auf die Autorität Ihrer Website aus.

Überprüfen Sie dies, indem Sie eine Site ausführen:Suchen Sie nach einer Ihrer Kategorieseiten. Wenn die Suchergebnisse eine lange Liste indizierter Seiten zurückgeben, liegt ein Problem vor.

Sie können auch einfach eine Handvoll der von Ihrer facettierten Suche generierten URLs abrufen und googeln. Wenn sie in den Suchergebnissen angezeigt werden, werden sie indiziert. Sie sollten stattdessen so etwas sehen:

Set canonical tags

Sobald Sie das Problem entdeckt haben, gehen Sie durch eine Reihe von Best Practices, um Ihren Fix zu erstellen. Überprüfen Sie zunächst die kanonischen Tags der Website. Jede URL, die durch facettierte Suche auf einer E-Commerce-Website erstellt wird, sollte auf die bevorzugte Version der Seite kanonisiert werden. In diesem Fall ist die bevorzugte Version die E-Commerce-Kategorieseite, auf der diese Suche gestartet wurde.

In unserem Zielbeispiel führte uns unsere gefilterte Suche zu dieser URL:

Diese URL verursacht keine Probleme für Target, da ein kurzer Blick auf den Quellcode zeigt, dass sie auf die grundlegende Zielseite kanonisiert werden:

Sie müssen keine weiteren Maßnahmen ergreifen.

Aber was ist mit Paginierung? Es ist wichtig zu beachten, dass Google rel next und rel prev nicht mehr unterstützt. Sie empfehlen jedoch die Verwendung der Paginierung, wenn dies die Benutzererfahrung verbessern würde.

URLs konfigurieren

Eine gefilterte Suche erzeugt normalerweise eine dynamisch generierte URL. Wenn Sie jedoch die Sortierfunktion verwenden, wird eine URL generiert, die eine Geschichte erzählt. URLs wie diese enthalten häufig Dateipfade zu Verzeichnissen, die die Position der Seite in der Site-Architektur angeben. Sie können mit einer Sprache codiert werden, die Suchmaschinen hilft zu interpretieren, was auf der neuen Seite passiert. So befolgen Sie Best Practices:

Halten Sie sich an die Standardcodierung

Markieren Sie alle Schlüssel = Wert-Paare mit einem = -Zeichen, nicht mit einem Komma. Hängen Sie mehrere Parameter mit einem kaufmännischen Und an. Verwenden Sie keine Klammern oder andere nicht standardmäßige Zeichen. Wenn wir zurück zur Basic Tees-Seite von Target gehen und nach Preis sortieren, sieht unsere URL folgendermaßen aus:

Diese URL teilt mit, dass wir in die Kategorie Basic Tees gewechselt sind und jetzt nach Preis von niedrig nach hoch sortieren.

Fügen Sie keine Variablen wie die Sitzungs-ID in den Dateipfad ein

Der Dateipfad oder das Verzeichnis einer URL ist ein bisschen wie ein Breadcrumb für Suchmaschinen. Und eigentlich auch für Menschen. Wenn ein Benutzer weit in eine Unterkategorie gewechselt ist und zur höheren Kategorie zurückkehren möchte, passt er die URL häufig manuell an, indem er die URL-Parameter löscht. Zum Beispiel kann ich zur höheren Kategorie zurückkehren, indem ich im folgenden Beispiel alles über das Fragezeichen hinaus lösche:

Wenn Sie also einen Benutzer haben, der eine neue Sitzungs-ID erstellt, und Sie ändern den Dateipfad, um diese Sitzungs-ID einzuschließen, werden Sie ein großes Problem haben, das zu unendlich mehr URLs führen kann. Target folgt hier Best Practices, also haben sie das nicht getan. Wenn dies der Fall wäre, könnte es ungefähr so aussehen:

In diesem Beispiel lautet die Sitzungs-ID s1489. Und es ist dort oben im Dateipfad anstatt als Parameter angehängt.

Sitzungs-IDs sind auch nicht die einzigen Variablen, die berücksichtigt werden müssen. Alles, was den Seiteninhalt nicht ändert – wie Tracking-IDs, Referrer-IDs und Zeitstempel – gehört nicht in den Dateipfad.

Über robots-Meta-Tag oder X-robots-Tag nicht zulassen

Wenn die facettierte Suche bestimmte URL-Parameter erstellt, die Suchmaschinen oder Webcrawler nicht indizieren sollen, können Sie sie mit einem robots-Meta-Tag blockieren. Fügen Sie einfach das folgende noindex-Tag zum Abschnitt <head> Ihrer Seite hinzu:

< meta name=“robots“ Inhalt=“noindex“>

Dies verhindert, dass Suchmaschinen diese Seiten indizieren. Sie können das Tag sogar so anpassen, dass nur bestimmte Crawler wie Googlebot zugelassen werden. Es wird jedoch nichts tun, um Crawl-Budget freizusetzen oder Link-Equity zu erhalten. Wenn Sie das tun möchten, müssen Sie auch ein Nofollow wie folgt hinzufügen:

< meta name=“robots“ Inhalt=“noindex, nofollow“>

Das ist zwar eine großartige Lösung für einzelne URLs, aber nicht sehr skalierbar. Wenn Sie Hunderte (oder Tausende) von E-Commerce-Produktseiten haben, müssen Sie ein X-robots-Tag verwenden.

Angenommen, Ihre facettierten Suchergebnisse werden immer nach der Direktive /filter/ oder /sort/ in Ihrer URL angezeigt. Alles, was Sie in diesem Fall tun müssen, ist / sort / oder /filter / mit dem x-robots-Meta-Tag zu verbieten. Da diese Direktive reguläre Ausdrücke (Regex) unterstützt, können Sie das Crawlen und Indexieren mehrerer Parameter oder Ordner verhindern.

Früher verwendeten Webmaster einen Roboter.txt-Datei auf diese Weise. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Google ab dem 1. September 2019 keine Roboter mehr unterstützt.txt-Dateien mit der Direktive noindex.

SEIEN SIE GEWARNT: Ihre URLs müssen makellos und konsistent sein, damit dies funktioniert. Andernfalls blockieren Sie möglicherweise unbeabsichtigt wichtige Seiten. Oder Sie können möglicherweise nicht alle Instanzen der Duplizierung abfangen. Und es garantiert nicht unbedingt, dass Ihre Seite nicht indiziert wird.

NOFOLLOW interne Links

Angenommen, Sie sind Target und möchten einen Blogbeitrag darüber schreiben, wie Männer während des Breast Cancer Awareness Month ihre Unterstützung zeigen können. Anstatt einzelne Produkte hervorzuheben, Sie verlinken auf eine vollständige Liste der rosa T-Shirts, die von Ihrem praktischen Dandy-Filter generiert wurden:

https://www.target.com/c/basic-tees-t-shirts-men-s-clothing/-/N-4ujf8Zgup4zc5xkwk?Nao=0.

Wenn Sie auf diese Weise einen Filter für einen internen Link auf der Site verwenden, folgen Sie diesem Link nicht. Dies verhindert, dass Crawler unnötige URLs entdecken und diese wertvolle Crawling-Bandbreite und Link-Equity vom Rest Ihrer Website wegziehen.

Google hat kürzlich auch zwei neue Linkattribute eingeführt – rel=“sponsored“ und rel=“ugc“. Diese können Google dabei helfen, zwischen Ihren Prioritätsseiten und anderen Inhalten wie Kommentaren und gesponserten Beiträgen zu unterscheiden. Die Verwendung eines oder mehrerer dieser Tags kann Google zu den wirklich wichtigen Seiten führen.

Betrachten Sie die Benutzer

Last but not least: immer, immer, immer wie ein User denken. Was ist die einfachste Lösung für sie? Haben Sie in Ihrer Raserei, strengen Best Practices zu folgen, versehentlich Seiten ausgeschlossen, nach denen Personen tatsächlich suchen würden? Dies ist bei Attributen wie size nicht der Fall. Aber für Filter wie Marke oder Stil könnte es sehr gut sein. Wenn ja, könnte dies den E-Commerce-Umsatz ernsthaft beeinträchtigen.

Erfahren Sie, wie Sie Keyword-Recherchen wie ein Chef durchführen, damit Sie das Suchvolumen für Abfragen zu verschiedenen Produktattributen kennen.

Zum Beispiel entdeckte Target zweifellos ein ziemlich hohes Suchvolumen für „mens graphic t shirts.“ Anstatt es als Stilattribut in eine ihrer anderen T-Shirt-Kategorien aufzunehmen, zogen sie es heraus und verwandelten grafische T-Shirts in eine andere Kategorie. Auf diese Weise können sie den Suchverkehr für grafische T-Shirts erfassen und dem Benutzer ein besseres Erlebnis bieten.

Wenn Sie auf eine Situation stoßen, in der eines Ihrer facettierten Attribute ein hohes Suchvolumen aufweist oder weiter gefiltert werden kann (Grafikattribute können nach Trend gefiltert werden), überlegen Sie, ob es auf eine statische Zielseite gehört. Nehmen Sie Ihre Anpassungen entsprechend vor.

Richten Sie außerdem Ihre facettierte Navigation ein, um dem Benutzer das Leben zu erleichtern. Fügen Sie jeder Seite Breadcrumbs hinzu, damit der Benutzer schnell zu seiner vorherigen Position zurückkehren kann. Überprüfen Sie die Geschwindigkeit und Funktionalität. Überprüfen Sie die mobile Funktionalität und das Erscheinungsbild. Und geben Sie Benutzern nicht die Möglichkeit, Filter auszuwählen, die keine Produkte zurückgeben.

Überprüfen Sie Ihre facettierte Navigation kontinuierlich auf Probleme und priorisieren Sie Korrekturen. Sie werden Benutzer und Suchmaschinen zufriedenstellen, ohne einen für den anderen zu opfern. Bauen Sie diese Prozesse in Ihr System ein und Sie werden Probleme schneller antizipieren und beheben, als Sie ein neues T-Shirt finden können.

Schlauer. Skalierbare. SEO.Lernen Sie, Ihre Produkt- oder Servicekategorie in der organischen Suche zu dominieren.Lass uns reden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.