Fort Western

Fort Western-Komplex mit dem Haupthaus (2001)

Fort Western-Komplex mit dem Haupthaus (2001)

Im Jahr 1625 segelten die Pilger der Plymouth Colony zum Kennebec River in der Hoffnung, eine Handelsbeziehung mit den Indianern der Region aufzubauen. Bis 1628 betrieben die Pilger einen ganzjährigen Handelsposten südlich von Fort Western. Die Pilger machten die Reise in einem 38-foof offenen, einmastigen Segelschiff namens Shallop.

Eine Replik dieses Schiffes wurde aus Informationen über andere Schalotten dieser Zeit und aus den Notizen zu seiner Entstehung in William Bradfords Geschichte der Kolonie entworfen. Im Jahr 2003 segelte die Elizabeth Tilley, benannt nach dem Original, von Plymouth, Massachusetts, und kam am 7. August in Augusta in Fort Western an.

1628 war Augusta ein Handelsposten namens Cushnoc. Als das Interesse am Handel und am Schutz der Händler zunahm, wurde Fort Western 1754 unter dem Kommando von Captain James Howard im heutigen Augusta an der Ostseite des Kennebec River errichtet. Es wurde von den Kennebec-Eigentümern finanziert, einer in Boston ansässigen Landgesellschaft, die das Land entlang des Kennebec River besiedeln wollte, das den Pilgern gewährt worden war. Das Unternehmen und die Provinz Massachusetts waren daran interessiert, ihren Einfluss in der Region im Rahmen der Bemühungen Großbritanniens und seiner Kolonien auszubauen, die endgültige politische Kontrolle über Nordamerika zu übernehmen und die Beziehungen zwischen den Abenaki und den Franzosen in Kanada abzubrechen.

An der Spitze der Schifffahrt auf dem Fluss gelegen, diente Fort Western als befestigtes Lagerhaus zur Unterstützung von Fort Halifax, 17 Meilen nördlich gelegen. Lieferungen wurden von Boston bis zu viermal im Jahr verschifft, in Fort Western entladen, dann mit einem Boot mit flachem Boden genommen, gegen eine starke Flussströmung, nach Fort Halifax.

Fort westliches Blockhaus (2001)

Fort westliches Blockhaus (2001)

James Howard war der erste ständige Einwohner der Stadt. In Fort Western wurden Alewives von der Familie Howard, die ein Geschäft innerhalb des Forts betrieb, den Kennebec entlang verschifft. Drei Konto Bücher überleben von Mitte der 1700er bis Anfang der 1800er Jahre.

Das sichere Gebiet zog Fallensteller und schließlich andere ständige Siedler an. Nachdem Benedict Arnold (Benedict Arnold)’s Quebec (Quebec) Entdeckungsreise auf seiner nordwärts Wanderung am 24.September 1775 abgereist war, hatte die militärische Rolle des Forts geendet, obwohl seine Funktion als ein Handelsposten durch ein Geschäft überlebte, das auf der Seite gelegen ist.

Old Fort Western, dessen Haupthaus ein nationales historisches Wahrzeichen und Amerikas ältestes erhaltenes hölzernes Militärgebäude ist, wurde nach Thomas Western aus Sussex, England, benannt, einem Freund von Gouverneur William Shirley.

Bateau Nord IconBateau Ost Icon<== Zum Anfang Zum Anfang ==>

facebook

Zusätzliche Ressourcen

Maine Archives and Museums Newsletter. August 2003. s. 16.

Maine State Planning Office, „Geschichte der Edwards Dam Einrichtungen. http://www.state.me.us/spo/sp/edwards/morehistory.php (Zugriff am 14.September 2005.

Altes Fort Westliches Museum, Augusta, Maine. http://www.oldfortwestern.org/

“ The Shallop Elizabeth Tilley“ bei http://www.pilgrimjohnhowlandsociety.org/shallop_elizabeth_tilley.shtml (Zugriff am 12. September 2005).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.