Kansas State University

von-Dr. Raymond Cloyd

Dies ist die Jahreszeit, in der sich Euonymus-Skala (Unaspis euonymi) in Landschaften auf immergrün bemerkbar macht Euonymus (Euonymus japonica) und japanische Pachysandra (Pachysandra terminalis). Euonymus scale überwintert typischerweise als verpaartes Weibchen, hauptsächlich an Pflanzenstängeln. Eier entwickeln und reifen unter der Waage und schlüpfen dann über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen. Die frisch geschlüpften Raupen wandern entlang des Stiels und beginnen in der Nähe der Basis der Wirtspflanzen zu fressen. Crawler können auch benachbarte Pflanzen infizieren, indem sie auf Luftströmungen herumgeblasen werden, was dazu führt, dass der Befall oft erst erkannt wird, wenn die Populationen groß sind und Schäden erkennbar sind — wie jetzt. Blätter werden schließlich mit gelben oder weißen Bereichen gefleckt. Pflanzen, die sich in der Nähe von Strukturen wie Fundamenten (Abbildung 1), Wänden oder auf Parkplätzen befinden, sind anfälliger für Euonymus-Schuppen als Pflanzen, die in offenen Bereichen wachsen, die Sonnenlicht und Luftbewegung erhalten. Darüber hinaus sind die bunten Formen von Euonymus anfälliger für Euonymus-Schuppen als die grünen Formen.

newFigure1EuonymusPlantsNearFoundationInfestedWithEuonymusScale

Abbildung 1: Euonymus-Pflanzen in der Nähe des Fundaments, die mit Euonymus-Schuppen befallen sind.

Starker Befall mit Euonymus-Schuppen kann das ästhetische Erscheinungsbild von Pflanzen beeinträchtigen und zu einer vollständigen Entlaubung oder sogar zum Absterben von Pflanzen führen. Die Weibchen sind dunkelbraun, abgeflacht und ähneln einer Austernschale. Männchen sind jedoch länglich, gezackt und weiß gefärbt (Abbildung 2). Männchen neigen dazu, sich auf Blättern entlang der Blattadern zu befinden, während sich Weibchen auf den Stielen befinden. Es kann bis zu drei Generationen pro Jahr geben.

newFigure2CloseupofEuonymusScaleFemalesandMales

Abbildung 2: Nahaufnahme von Euonymus Scale Weibchen und Männchen.

Kulturelle Praktiken wie das Beschneiden stark befallener Äste — ohne die ästhetische Qualität der Pflanze zu beeinträchtigen — sind äußerst wirksam bei der schnellen Reduzierung der Populationen von Euonymus-Schuppen; besonders zu dieser Jahreszeit. Achten Sie darauf, beschnittene Äste sofort aus dem Bereich zu entfernen. Wenn möglich, vermeiden Sie es, Euonymus japonica in Landschaften zu pflanzen, da diese Art sehr anfällig für Euonymus-Schuppen ist. Geflügelter Euonymus (Euonymus alata) ist weniger anfällig für Euonymus-Schuppen, selbst wenn benachbarte Pflanzen befallen sind. Die Anwendung von Insektiziden im Mai bis Juni, wenn die Raupen am aktivsten sind, wird dazu beitragen, Probleme mit der Euonymus-Skala später in der Saison zu lindern. Insektizide, die zur Unterdrückung von Euonymus-Schuppenpopulationen empfohlen werden und hauptsächlich auf die Crawler abzielen, umfassen Acephat (Orthen); Pyrethroid-basierte Insektizide wie Bifenthrin (Talstar), Cyfluthrin (Tempo) und Lambda-Cyhalothrin (Scimitar); Kaliumsalze von Fettsäuren (insektizide Seife); und gartenbauliche (Erdöl- oder mineralbasierte) und Neem-Öle (geklärter hydrophober Extrakt aus Neemöl). Überprüfen Sie die Pflanzen immer regelmäßig auf das Vorhandensein von Raupen, um die Anwendung von Insektiziden zu beschleunigen. Im Allgemeinen können drei bis vier Anwendungen im Abstand von sieben bis 10 Tagen erforderlich sein; dies ist jedoch abhängig von der Höhe des Befalls. Euonymus-Skala ist eine harte oder gepanzerte Skala, so dass in den meisten Fällen Boden- oder durchnässte Anwendungen von systemischen Insektiziden wie Imidacloprid (Merit) bei der Unterdrückung von Euonymus-Skalenpopulationen nicht wirksam sind; das systemische Insektizid Dinotefuran (Safari) kann jedoch aufgrund seiner hohen Wasserlöslichkeit (39.000 ppm) eine Unterdrückung von Euonymus-Schuppenpopulationen bewirken, wenn es als Durchnässung auf den Boden aufgetragen wird. Ruhende Ölanwendungen können im Winter durchgeführt werden, um die überwinternden verpaarten Weibchen an Stielen abzutöten. Eine gründliche Abdeckung aller Pflanzenteile ist jedoch wichtig, um eine ausreichende Mortalität zu erreichen.

Euonymus scale ist anfällig für eine Vielzahl natürlicher Feinde (z. B. Parasitoide und Raubtiere). Dazu gehören braconid und ichneumonid Wespen, Marienkäfer, grüne Florfliegen und winzige Piratenwanzen. Natürliche Feinde können jedoch nicht genügend Mortalität („Tötungskraft“) liefern, um „hohe“ Populationen der Euonymus-Skala signifikant zu beeinflussen. Darüber hinaus sind Insektizide wie Acephat (Orthen) und viele der Pyrethroid-basierten Insektizide, einschließlich Bifenthrin (Talstar), Cyfluthrin (Tempo) und Lambda-Cyhalothrin (Scimitar), sehr schädlich für die meisten natürlichen Feinde, so dass Anwendungen dieser Materialien jede natürliche Regulation oder Unterdrückung stören können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.