Market-level food diversity Score

Overview

Eine schlechte ländliche Marktentwicklung könnte ein wesentlicher Faktor für den Zugang zu und den Konsum verschiedener Lebensmittel sein, aber diese Art von Informationen wird nicht von Indikatoren auf Haushaltsebene wie dem Household Dietary Diversity Score (HDDS) erfasst. Die Vielfalt der auf lokalen Märkten verfügbaren Lebensmittel, die als Diversity-Score auf Marktebene bezeichnet wird, repräsentiert die Anzahl der verschiedenen Lebensmittel oder Lebensmittelgruppen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt auf einem lokalen Markt verfügbar sind (Pingali & Ricketts, 2014). Obwohl dieser Indikator noch nicht vollständig entwickelt oder weit verbreitet ist, bietet er die Möglichkeit, eine Lücke in den Daten zu Faktoren wie Verfügbarkeit und Zugang zu Nahrungsmitteln zu schließen, die die Ernährungsvielfalt in Haushalten und Einzelpersonen beeinflussen. Dieser Indikator gilt als aufstrebender Indikator, da er nicht vollständig validiert wurde und nicht allgemein verwendet wird.

Konstruktionsmethode

Es wird vorgeschlagen, den Food Diversity Score auf Marktebene analog zu den HDDS zu erstellen. Die gleichen 12 Lebensmittelgruppen, die in den HDDS verwendet werden, könnten verwendet werden, um die Anzahl der auf einem lokalen Markt verfügbaren Lebensmittelgruppen zu zählen und eine Punktzahl unter Verwendung der HDDS-Richtlinien zu entwickeln (Swindale et al., 2006). Das breite Konzept für die Konstruktion dieses Indikators wird in Pingali und Ricketts (2014) untersucht.

Der Food Diversity Score-Indikator auf Marktebene wird in Pingali und Ricketts (2014) diskutiert; es wurde jedoch noch nicht entwickelt und formell validiert. Inspiration für die Konstruktion eines solchen Indikators könnte aus mehreren Quellen stammen. Zum Beispiel bietet das Environmental Profile of a Community’s Health (EPOCH) -Tool Richtlinien zur Bewertung der Verfügbarkeit von Obst und Gemüse auf lokalen Märkten (Miller et al., 2016; Chow et al., 2010). Darüber hinaus wurde eine einfache, ungewichtete Zählung der kleinbäuerlichen Produktionsvielfalt in Studien verwendet, um Faktoren zu untersuchen, die die Ernährungsvielfalt im Haushalt beeinflussen (Sibhatu et al., 2015). Diese oder andere Methoden könnten möglicherweise für die Erstellung eines Food Diversity Score auf Marktniveau angepasst werden (Jones et al., 2014; Koppmair et al., 2016).

Verwendet

Dieser Indikator könnte nützlich sein, um die Gründe zu verstehen, warum Haushalte mit Marktzugang Diäten ohne Vielfalt konsumieren können. Es hat sich gezeigt, dass sich der Marktzugang für Haushalte positiv auf die Ernährungsvielfalt in Haushalten auswirkt, aber diese Beziehung hängt von ordnungsgemäß funktionierenden Märkten ab (Sibhatu et al., 2015). Dieser Indikator könnte verwendet werden, um Märkte zu identifizieren, denen es an verschiedenen Lebensmitteln mangelt, was zu einer weiteren Analyse und Identifizierung von Bereichen der landwirtschaftlichen Produktion und von Mechanismen auf Marktebene (z. B. Lagerung, Verarbeitung, Transport) führen könnte, die größere Investitionen zur Verbesserung der Marktfunktion erfordern (Pingali & Ricketts, 2014). Ein Food Diversity Score auf Marktebene könnte auch verwendet werden, um Interventionen zu überwachen und zu bewerten, die darauf abzielen, die Marktfunktion und Verfügbarkeit verschiedener Lebensmittel zu verbessern.

Stärken und Schwächen

Dieser Indikator könnte dazu beitragen, zu erklären, warum Haushalte Diäten konsumieren, denen es an Vielfalt mangelt, und könnte eher Einschränkungen im Angebot als in der Erschwinglichkeit von Lebensmitteln aufzeigen. Obwohl noch keine formellen Leitlinien oder Validierungsstudien für einen Food Diversity Score auf Marktebene veröffentlicht wurden, bietet seine Entwicklung die Möglichkeit, das Verständnis dafür zu verbessern, wie lokale Märkte eine Hilfe oder ein Hindernis für die Erreichung der Ernährungsvielfalt in Haushalten und Einzelpersonen sein können.

Datenquelle

Jeder Indikator für die Vielfalt von Lebensmitteln auf Märkten erfordert wahrscheinlich eine Primärdatenerfassung auf geeigneten (lokalen) Märkten, wobei auf die geografische Lage und saisonale Schwankungen zu achten ist. Abhängig von den Zielen der Forschung oder Intervention müssen Daten aus einer repräsentativen Stichprobe von Märkten gesammelt werden, um diesen Indikator zu konstruieren. Um diese Daten zu sammeln, sind Informationen darüber erforderlich, wo die Gemeinden gekaufte Lebensmittel beziehen, und über den Zeitpunkt der Märkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.