Michelle Mitchell

Angesichts von 963 Millionen Menschen gehen jede Nacht hungrig ins Bett und 150 Millionen Kinder im Alter von unter 14 Jahren sind weltweit in Kinderarbeit tätig Wir können mit Sicherheit sagen, dass das Leben unserer (australischen) Teenager nicht so schlimm ist. „Versuche, meine Tochter davon zu überzeugen!“ eine Mutter sagte kürzlich zu mir. „Sie hat nicht aufgehört, Forderungen zu stellen, seit sie heute Morgen aufgewacht ist!!“

Eltern sprechen regelmäßig mit mir über das schockierende Anspruchsgefühl ihres Teenagers. An einem schlechten Tag haben sie das Gefühl, dass sie existieren, um jeden Wunsch und jede Laune ihres Teenagers zu erfüllen, was für keinen Elternteil eine coole Jobbeschreibung ist. An einem guten Tag sind sie frustriert über die allgemeine Missachtung von Zeit, Geld und anderen Dingen im Allgemeinen.

Bevor wir uns über diese Generation aufregen, möchte ich innehalten und die Welt für eine Minute durch ihre Augen sehen. Sie sind eine Generation, die nach dem guten Leben strebt, wie es jeden Tag in ihren ‚Newsfeeds‘ zu finden ist. Aber sie können sich nie mit der Highlight-Rolle glücklicher Gesichter und besonderer Orte messen, die sie sehen. Ich denke, dass sich unsere Kinder fragen – Was kann mein Leben nicht wie ihres aussehen? Was ist los mit meiner Familie? Sollte mein Leben nicht besser sein als es ist?

Wir müssen wirklich hart daran arbeiten, junge Menschen zurück zu den Grundlagen zu bringen; wo harte Arbeit auf Ergebnisse trifft, Geld nicht auf Bäumen wächst und wir alle auf gleichen Spielfeldern leben. Ich hoffe, dass diese drei Strategien Ihnen dabei helfen werden.

Machen Sie Platz für Lektionen fürs Leben

Kleine zufällige Lektionen wie die, die ich mit Ihnen teilen werde, sind kraftvolle Möglichkeiten, Teenagern Respekt beizubringen. Alle Fälle, in denen Sie sich auf dem Fahrersitz befinden, sind Momente, die Sie zu Ihrem Vorteil nutzen können. Hier ist ein großartiges kleines Beispiel, das zeigt, wie einfach es ist, Ihren Kindern beizubringen, dass Ihre Zeit wertvoll ist …

Töchtertext: Ich habe meine PE-Uniform vergessen und brauche sie wirklich, wirklich vor meiner Klasse heute Nachmittag, sonst werde ich in großen Schwierigkeiten sein Bitte, bitte bring es mit und triff mich mittags im Büro.

Mamas Text: Was ist für mich drin? Sie unterbrechen meinen Nachmittag.

Text der Tochter: ummmm….

Mamas Text: Ich muss heute Abend waschen – drei Ladungen und rumhängen.

Text der Tochter: Okay, ich mache es heute Abend.

Mamas Text: Deal.

Mama fuhr dann zur Schule und brachte die Uniform ins Büro. Anstatt sich ärgerlich zu fühlen, weil sie die Uniform hochbringen musste oder sich schuldig fühlte, weil ihr Kind sie vergessen hatte, sagte sie stolz zur Rezeptionistin der Schule: „Ich mache heute Abend die Wäsche, weil ich das hier angesprochen habe!“ Worauf die Rezeptionistin antwortete: „Gut für dich. Sie würden nicht glauben, wie viele Mütter hierher rennen und sagen, es sei ihre Schuld, dass ihr Kind es vergessen hat!“

Lass sie Nein sagen

Jugendliche hören das Wort „Nein“nicht gerne, also sag es nicht. Legen Sie den Ball in ihrem Gericht. Ihnen zu ermöglichen, ihr eigenes Geld zu verwalten und das volle Gewicht des Missmanagements zu spüren, ist tatsächlich ein wirklich wichtiger Teil ihrer Entwicklung. Eine Mutter erzählte mir, dass sie ihrer Tochter jede Woche einen bestimmten Geldbetrag gab und erwartete, dass sie ihre eigenen Einkäufe einschließlich Unterhaltung und Essen zum Mitnehmen erledigte. Dies zwang sie, bewusste Entscheidungen zu treffen und Prioritäten zu setzen. Es stoppte auch viele der Argumente, die sie hatten. Wenn sie auf dem Heimweg von der Schule mitnehmen wollte, lautet die Antwort immer, „Sicher Liebling. Hast du dein Geld?“

Auslagern

Teilzeitjobs sind unbezahlbar! Ich kann mir keinen besseren Weg vorstellen, einen jungen Menschen zu führen, als ihm den Wert harter Arbeit beizubringen. Wenn Sie es vorziehen, dass Ihr Teenager zu Hause Geld verdient, aber es satt haben, über Jobs zu streiten, warum lagern Sie sie nicht aus? Warum sollen sie nicht für Nachbarn oder andere Familienmitglieder arbeiten? Sie arbeiten eher hart für jemanden, mit dem sie weniger vertraut sind.

Es ist schwierig, nicht zu springen, wenn unsere Teenager ihren eigenen Weg fordern, aber wir müssen uns daran erinnern, dass unsere Antworten ihnen beibringen, wie sie uns behandeln sollen. Ich ermutige Eltern, nach alltäglichen Möglichkeiten Ausschau zu halten, um den Anspruch herauszufordern und Respekt und Verbindung zu stärken. Wir werden bemerken, dass sie alle um uns herum sind, wenn wir nach ihnen Ausschau halten.

EMPFOHLENE LEKTÜRE: Mehr zu diesem Thema finden Sie in meinem Buch ‚Parenting Teenage Girls in the Age of a New Normal‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.